'Welsch' - eine literarische Arbeit und wie sie ins Museum kam.


 

Gestern war ein außergewöhnlicher Tag: Eine meiner Arbeiten hängt jetzt für zwei Monate in einem Museum, in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main, Deutschland!
Es gibt ungewöhnliche Wege ins Museum. Meiner führte über einen Workshop. Das Flaneur Magazine hatte in Zusammenarbeit mit und in der Schirn Kunsthalle einen 4-tägigen Workshop mit dem Titel 'Wasserwege' (in Anlehnung an den Fluss 'Main' bei Frankfurt) angeboten, an dem man auf vielfältige Weise teilnehmen konnte. Mein Metier ist eigentlich die Fotografie, aber ich schreibe auch gerne und so wurde daraus ein literarisches Werk. Ein fiktiver Dialog zwischen dem Fisch Edo und dem Bankier Leander. Es geht um die aktuelle Situation, die durch Corona, Krieg, etc. verursacht wird. Die kleinen blauen Zettel geben kurze Informationen über den Fisch, die ich interessant fand. Auf ihn, einen Wels, bin ich durch Zufall gestoßen. Im Main gibt es inzwischen sehr viele Welse. Das war also die Verbindung. ;-)
Am Ende hingen 30 Projekte von etwa 20 Teilnehmern an der Wand, standen auf dem Boden, wurden als Video abgespielt und als Soundkulisse zwischen den Sitzen abgespielt. Unsere Ausstellung ist Teil der Ausstellung 'Walk' und kann noch bis Ende Mai besichtigt werden. Es war ein Mega-Erlebnis!

'Wasserwege' Workshop


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen